Megabauprojekt Talsperre Leibis im MDR-Fernsehen

Im September werden die Bauarbeiten für die Trinkwassertalsperre Leibis/Lichte im Thüringer Schiefergebirge abgeschlossen. Dreieinhalb Jahre wurde an der mit 102,5 Meter größten Staumauer Thüringens gebaut. Doch das Megabauprojekt bedeutete mehr als 1.000 Betonblöcke übereinander zu gießen. Drei Jahrzehnte vergingen von den Planungsanfängen in den 70er Jahren bis zur offiziellen Eröffnung im Frühjahr 2006.

Leibis Feb.05 014

Medienspezialist Daniel Baumbach lässt in seinem Film für die MDR-Sendereihe „Thüringen Exklusiv“ vier Zeitzeugen zu Wort kommen. Sie beschreiben, welch ein Kraftakt der Bau war – für alle Beteiligten. Der Chef der Thüringer Fernwasserversorgung hält es für den größten Erfolg, das Projekt nach der Wende erfolgreich durch zahlreiche Gerichtsverfahren gebracht zu haben. Für den BUND-Geschäftsführer bedeutet Leibis die größte Niederlage für den Umwelt- und Naturschutzbund in Thüringen. Der ehemalige Kneipenwirt von Leibis hat wie seine Nachbarn die Heimat verloren. Für den Oberbauleiter war die Talsperre eine selten gewordene berufliche Herausforderung.

Leibis Feb.05 001Ab 2008 soll die Leibis-Talsperre 400.000 Ostthüringer mit Wasser versorgen, das stark von Nährstoffen belastete Talsperrensystem Weida/Zeulenroda/Lössau vom Netz genommen werden. Aber der Wasserverbrauch der Thüringer ist seit der Wende extrem gesunken. Wird die 140 Millionen Euro teure Leibis-Talsperre überhaupt gebraucht? Medienspezialist Daniel Baumbach geht der Frage nach, zeigt historische Aufnahmen aus der DDR-Zeit und vom Anfang der 90er Jahre, als sich die Thüringer Politik erst gegen und dann wieder für das wohl umstrittenste Bauprojekt Thüringens entschied.

Die ErstausstrahlLeibis Feb.05 006ung des Films war am 2005 um 21.15 Uhr in der Sendereihe „Thüringen Exklusiv“ im MDR-Fernsehen.

Wikipedia-Eintrag zur Talsperre

Tourismuswerbung Talsperre

Tourismus-Werbung zur Talsperre 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.