BMTD-Blog: Doppeltes bayerisches Eigenlob misslingt

Quelle: YouTube

„Eigenlob stinkt!“ – eine Redensart, die dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder seit jeher vollkommen schnurz ist. Er findet sich richtig gut (oder bayerisch-deftiger formuliert: richtig geil), und das teilt er der Welt auch immer wieder ganz selbstverständlich mit. Söder ist es dabei ganz egal, dass sich selbst preisen als unehrenhaft gilt. Oder dass Menschen, die sich übermäßig stark selbst loben, eher unbeliebt sind.

Hier geht’s zum Videoclip.

Söder noch selbstverliebter als sonst

Mit dem aktuellen Video-Blog der bayerischen Staatskanzlei bei YouTube übertrifft Söder seine übliche Selbstverliebtheit aber noch ein ganzes Stück. Er schafft ein doppeltes bayerisches Eigenlob, das aber – genau betrachtet – ein verdoppeltes Söder-Selbstlob werden soll – dann aber doch nicht ganz wird.

Denn sein Gast, der „große, große bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber“ (OTon Söder), spielt nicht richtig mit. Erst deckt er auf, dass er nicht ganz freiwillig nach 11 Jahren mal wieder in seinem alten Arbeitszimmer steht (Stoiber: „Markus Söder hat mich schon vor Wochen schon auf diesen Termin festgenagelt.“). Dann ringt er sich ein Lob in doppelter Verneinung ab („Ich sehe im Moment nicht, was er nicht richtig macht.“). Überzeugung klingt anders!

Der triumphierende Blick verrät ihn

Trotzdem blickt Söder genau bei diesem Stoiber-Satz triumphierend und selbstgefällig lächelnd in die Kamera. Das ist der Moment, in dem ich mich für den bayerischen Ministerpräsidenten richtig fremdschäme. Und als Medientrainer finde ich die mimische Botschaft verheerend. Was soll ich als Betrachter von einem Politiker halten, der sich so offensichtlich dermaßen toll findet? Die Antwort ist einfach: Söder interessiert nur Söder. Nicht mehr und nicht weniger. Neue Wähler gewinnt Herr Söder damit sicherlich nicht.

Der Medientrainer

Medienspezialist Daniel Baumbach gibt seit Jahren Medientrainings und Seminare (Leistungen). Der Erfurter ist von der Steinbeis-Hochschule Berlin zertifizierter Medientrainer (Certified Media Trainer) und nach DVWO-Standards ausgebildeter Trainer. Daniel Baumbach ist Mitglied im Bundesverband der Medientrainer in Deutschland (Trainerprofil), der sich für qualitativ hochwertige und nachhaltige Medientrainings einsetzt (BMTD).

Durch seine mittlerweile 20jährige freie Tätigkeit beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) als Reporter, Autor, Moderator und Nachrichtenredakteur hat er einen großen Erfahrungsschatz im aktuellen Fernsehbereich, den er in seinen Medientrainings einbringt (Berufspraxis). Als ausgebildeter Zeitungsredakteur und diplomierter Journalist hat Daniel Baumbach das Journalistenhandwerk von der Pike auf gelernt (Qualifikation).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.