Moderationen in Berlin und Erfurt an einem Tag

Thüringen-Vertretung in Berlin

Daniel Baumbach war skeptisch: Ist es machbar, an einem Tag zwei Veranstaltungen moderieren? Und das auch noch in zwei Städten, die 300 Kilometer auseinander liegen? Der Auftraggeber, die Messe Erfurt, war zuversichtlich und bereit, das Risiko zu tragen, falls es doch nicht klappen sollte. Aber dank der schnellen ICE-Trasse Berlin-München reiste der Medienspezialist am Morgen von Erfurt nach Berlin, um dort am Mittag in der Landesvertretung des Freistaats Thüringen eine Präsentation von Thüringer Kongress- und Tagungsveranstaltern zu moderieren. Und am frühen Nachmittag fuhr er in unter zwei Stunden zurück nach Erfurt, um ab 18 Uhr im „Congresscentrum“ der Messe Erfurt bereit zu stehen für das 1. Panorama-Gespräch.

Messe Erfurt

Trommeln für Kongresse in Thüringen 

Der moderative Auftrag in Berlin war klar: Trommeln für die Tagungsstandorte in Erfurt, Weimar, Jena und Suhl.  Zahlreiche Veranstalter von Kongressen und Tagungen waren in die Thüringen-Vertretung in der Mohrenstraße gekommen. Daniel Baumbach begrüsste sie und moderierte den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow an, der in seinem sehr unterhaltsamen Vortrag einen weiten Bogen spannte vom Thüringer Reinheitsgebot über die erste Bratwurst und die leistungsstarke Wirtschaft bis hin zu touristischen Attraktionen und der Besonderheit der Tagungsstandorte. Anschließend moderierte der Medienspezialist eine Podiumsdiskussion, bei der neben Bodo Ramelow auch zufriedene Tagungskunden sowie die Chefin der Thüringer Tourismuszentrale (TTG), Bärbel Grönegres, zu Wort kamen. Fazit: Durch die ICE-Trasse und die Autobahnen ist der Freistaat bestens angebunden. Aus allen Himmelsrichtungen kommen Tagungsteilnehmer bestens nach Thüringen. Und das Tagen in Thüringen ist eine große Freude – unter anderem wegen toller Veranstaltungsorte, kurzer Wege und viel zum Erleben drumherum.

Diskussion zur Stadt der Zukunft  

Beim Auftakt einer neuen Gesprächsreihe, dem Erfurter Panorama-Gespräch, ging es dann am Abend um „Smart Cities“. Was müssen die Städte der Zukunft leisten? Was macht sie lebenswert? Welche Techniken werden bestimmend sein? Welche Aufgaben liegen bei den Kommunen, um heute schon erste Schritte in Richtung Stadtumbau zu gehen? Nach einem Impulsvortrag von Alanus von Radecki vom Fraunhofer Institut aus Stuttgart leitete Daniel Baumbach eine Podiumsdiskussion zum Thema. Der Fraunhofer-Wissenschaftler, ein Energieexperte, ein Immobilienfachmann sowie ein Vertreter der Stadt Erfurt standen ihm Rede und Antwort. Die Diskussion war so kurzweilig, dass das Argos-Wirtschaftsmagazin Argos-Verlag, das das Erfurter Panoramagespräch organisiert, Daniel Baumbach bereits als Moderator für die nächste Gesprächsrunde im Oktober buchte.

Der Moderator

Medienspezialist Daniel Baumbach ist Diplom-Journalist und arbeitet seit über 20 Jahren als Fernsehjournalist für den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Er ist zertifizierter Medientrainer und erfüllt seit Jahren die Kriterien des Bundesverbands der Medientrainer Deutschland e. V..  Daniel Baumbach moderiert seit vielen Jahren auch Veranstaltungen – vom Fachsymposium bis zur Abendgala und ist als Produzent von Dokumentationen und Imagefilmen bundesweit tätig (Berufspraxis).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.